Das Fest

Das Fest ist eine jährlich stattfindende, große Open Air Kulturveranstaltung in Karlsruhe. Bereits seit dem Jahr 1985 findet das Festival auf einem Gelände neben der Europahalle immer am letzten Wochenende der Sommerferien in Baden-Württemberg statt. Neben verschiedenen Bühnen für Popmusik bietet das Fest ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie. Kleinkunst, Spiele und Sportwettkämpfe zählen ebenso zu den Attraktionen wie das Fest-Café, eine Theaterbühne oder klassische Konzerte. Zahlreiche Aktionen laden zum Zuschauen oder sogar Mitmachen ein. Ins Leben gerufen als kleines, regionales Kulturfestival, entwickelte sich das Fest im Laufe der Zeit zu einem überregionalen Musikevent mit bis zu 400000 Besuchern. Damit ist das Fest ein vergleichsweise immer noch eher kleines Musikfestival mit einer einzigartig familiären Atmosphäre. Bis zum Jahr 2010 war das Fest ausschließlich über Getränkeeinnahmen finanziert. Im Jahr 2010 wurde für den musikalischen Teil des Festivals am Freitag uns Samstag erstmals ein geringer Eintrittspreis von 5 Euro erhoben.

Die Hauptbühne des Musikfestivals ist von einem weitläufigen Hügelbereich umgeben, so dass die Bühne von allen Seiten gut einsehbar ist. Zahlreiche bekannte Bands und Newcomer sorgen alljährlich für ein ausgewogenes Musikprogramm. Zum Lineup der vergangenen Jahre zählten neben deutschen Bands wie BAP, den Guano Apes, Gentleman, den Fantastischen Vier oder Peter Fox auch internationale Größen wie Faithless, New Model Army, die Simple Minds oder Sunrise Avenue. Das Fest bietet mit seinem musikalischen Programm in jedem Jahr eine Auswahl an aktuell angesagten sowie langjährig erfolgreichen Bands. Im Jahr 2010 war die Auftritte von Jan Delay und Charlie Winston das Highlight des Festivals, in den Jahren zuvor heizten Culcha Candela, Fettes Brot oder die Sportfreunde Stiller dem Publikum ein. Roisin Murphy, Kosheen oder Morcheeba sorgten in den vergangenen Jahren für eher ruhigere Töne.

Zu den musikalischen Highlights im Jahr 2011 gehören viele bekannte nationale und internationale Künstler und Bands. Darunter die amerikanische Punkband Bad Religion, die häufig mit sozialkritischen Texten auf sich aufmerksam macht. Außerdem die Band Razorlight, welche in Deutschland vor allem durch ihren Hit Wire to Wire bekannt wurde und Wir sind Helden, die sich nach längerer Bandpause auf der Bühne zurückmelden. Die erst seit 2010 wiedervereinte britische Band Skunk Anansi gehört ebenso zum Lineup wie die dänische Sängerin Aura Dione, die im Jahr 2009 mit dem Hit I will love you Monday bekannt wurde. Regionale Künstler und Bands und Newcomer wie Jan Wittmer, Fat Fuck, Empty Beauty, Full Spin oder Sons of Sounds komplettieren das musikalische Bühnenprogramm.

Das Fest bietet als generationsübergreifende Veranstaltung ein einzigartiges kulturelles Konzept für Jung und Alt und ermöglicht so die lebendige Begegnung und den kulturellen Austausch zwischen den verschiedenen Altersgruppen.