Medienaussendung 21. HONBERG-SOMMER ab 10.07.2015 – DAS FESTIVALPROGRAMM

0 Comments


Sehr geehrte Damen und Herren,   das Programm für den 21. Tuttlinger HONBERG-SOMMER steht! Das Festival in der Burgruine bringt zwischen dem 10. und 26. Juli wieder Stars und spannende Künstler und Bands aus dem In- und Ausland an die Donau. Mehr als 10.000 Tickets sind bereits vergriffen, fünf Abendveranstaltungen schon Monate im Voraus ausverkauft. Und dabei wird es sicher nicht bleiben angesichts eines Line Ups, in dem sich Namen wie GREGOR MEYLE, GEORGE THOROGOOD, LAITH AL-DEEN, JORIS, MARLON ROUDETTE oder BONNIE TYLER finden. Und auch abseits des Festivalszelts hat das Festival in Tuttlingen allerhand zu bieten. Der Vorverkauf läuft …   Sie erhalten anbei eine Medieninfo mit Fotos und Logo mit der herzlichen Bitte, dass Sie die Infos redaktionell veröffentlichen (und nach Möglichkeit das Festival-Logo mit abdrucken). Vielleicht schaffen wir’s bei Ihnen damit sogar auf die Kultur-/Feuilleton-Seiten? Wir freuen uns auch, wenn Sie den Termin in Ihre Kalendarien und Veranstaltungsübersichten aufnehmen. Herzlichen Dank.   Für Rückfragen oder weitere Fotowünsche stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung. Akkreditierungen sind ab sofort möglich (siehe auch http://www.tuttlinger-hallen.de/fuer-besucher/honberg-sommer/presse/).   Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur   Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de    Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   21. Zelt-Musik-Sommer-Festival in Tuttlingen: Der Honberg-Sommer bringt ab 10. Juli 17 Tage Festivalvergnügen mit hohem „Starfaktor“ – Festival in der Burgruine mit Marlon Roudette, Laith Al-Deen, Mark Forster, Uriah Heep, Bonnie Tyler u.v.a. – Eines der schönsten Festivals im Südwesten – Vorverkauf läuft, schon über 10.000 Karten verkauft   Tuttlingen. Ab 10. Juli lockt das spezielle Honberg-Sommer-Flair mit Festivalatmosphäre, Biergartenstimmung, Kinder- und Seniorenprogramm wieder nach Tuttlingen. Der 21. Honberg-Sommer bringt vom 10. bis 26. Juli nationale und internationale Stars ins Festivalzelt inmitten der Ruine. Das starke Programm fürs 21. Zelt-Musik-Event auf dem Tuttlinger Honberg bringt vom 11. bis 27. Juli wieder nationale und internationale Stars wie den britischen Chartsstürmer Marlon Roudette, Rockröhre Bonnie Tyler, Singer/Songwriter Laith Al-Deen mit Special Guest Joris oder die US-Bluesrocklegende George Thorogood in die mittelalterliche Festungsruine hoch über der Donaustadt. Mehr als 10.000 Tickets sind bereits vergriffen, Acts wie Mark Forster, Uriah Heep oder Dieter Thomas Kuhn sogar bereits ausverkauft. Der Honberg-Sommer dürfte angesichts des beachtlichen Aufgebots an bekannten Musikgrößen und Beiträgen aus Varieté und A Cappella einmal mehr Zehntausende von Festivalfans aus dem ganzen Südwesten nach Tuttlingen locken. Die erleben dort eine der schönsten Festivallocations im Süden und neben den Abendprogrammen im Musikzelt auch Biergartenatmosphäre, ein musikalisches Rahmenprogramm auf der Biergartenbühne, kostenlose tägliche Kinderprogramme und mehr. Karten sind online (www.tuttlinger-hallen.de), per Telefonhotline Tel. (07461) 910996, in der Ticketbox in Tuttlingen und an den bekannten Vorverkaufsstellen im verbilligten Vorverkauf zu haben.   Es sollte im Vorjahr eine einmalige Reunion werden. Weil Dr. Quincy & His Lemonshakers aber so viel Spaß an der Show hatten, eröffnen sie am Freitag, 10. Juli, das wichtigste Tuttlinger Freiluftevent gleich noch einmal. Es wird das einzige Konzert der Band 2015 bleiben, einer Formation, die im Süden Kultcharakter genießt und in den vergangenen zwei Jahrzehnten neun (!) Mal mit Rock’n’Roll und Schnulzen der 50er und 60er Jahre beim Honberg-Sommer auftrat. „Das garantiert Stimmung vom ersten Moment an“, freuen sich Festivalchef Michael Baur und Programmplaner Berthold Honeker schon auf einen stimmungsvollen Auftakt. Die beiden haben mit ihrem Team von den Tuttlinger Hallen im Auftrag der Stadt und mit der unverzichtbaren Unterstützung von Sponsoren den Honberg-Sommer zu einem der wichtigen Sommerfestivals im Südwesten entwickelt. Dabei verdankt der Honberg-Sommer seine überregionale Bekanntheit natürlich vor allem seinem musikalischen Programm. „Darum war es wichtig, dass die Qualität der Gästeliste 2015 nahtlos an die erfolgreichen Vorjahre anknüpft“, weiß Michael Baur, der froh ist, dass den Tuttlingern wieder einige Verpflichtungen gelungen sind, die aufhorchen lassen. „Wir sind schon froh, dass wir Perlen wie George Thorogood, Marlon Roudette, Mark Forster oder auch den hoch gehandelten Joris im Programm haben“, freut sich Berthold Honeker.   Die Tuttlinger Hallen präsentieren eine stimmige Mischung aus international bekannten Stars, nationalen Größen und hoch interessanten jungen Acts. Daneben gibt es Farbtupfer wie ein „Honberg-Varieté“, Musikcomedy mit Willy Astor, Politkabarett mit dem Star der „ZDF heute Show“, Georg Hassknecht, die bereits ausverkaufte A Cappella-Nacht mit den finnischen Fork und Füenf aus Stuttgart oder eine „schwarze Nacht“, zu der die Mittelalterrocker von Saltatio Mortis und Versengold eingeladen sind. Solche Facetten machen den Honberg-Sommer seit Jahren aus und heben ihn zudem von anderen Festivals ab. „Gerade davon lebt unser Tuttlinger Honberg-Sommer. Und vor allem die Stammgäste, die mit ihrem Festivalpass täglich auf den Berg kommen, freut die Mischung im Programm“, erklärt Programmmacher Berthold Honeker.   Auch wenn das Programm 2015 mit Bands aus den USA, aus Finnland, Großbritannien und durchaus international durchsetzt ist, wird am Line Up schnell deutlich, wie stark die deutsche Musikszene aktuell aufgestellt ist: Künstler wie ECHO-Gewinner Gregor Meyle, der durch die VOX-Show „Sing meinen Song“ mit Xavier Naidoo bekannt wurde, Teenieschwarm Mark Forster, Jennifer Rostock oder auch Laith Al-Deen mit dem starken Support Joris machen deutlich, dass es hierzulande momentan nicht an erfolgreichen Musikacts mangelt. Wenn auch einige Stammgäste wie Willy Astor dabei sind oder Künstler nach mehrjähriger Pause oder ausnahmsweise schon nach nur einem Jahr (Fork) wieder eingeladen wurden, gibt es auch reichlich neue Gesichter. Neun Acts waren noch nie auf dem Honberg zu erleben. „Und die, die wir gerne und aus Überzeugung“, wie Michael Baur sagt, „wieder eingeladen haben, haben zumeist neue Programme dabei.“ Was für Gäste wie Bonnie Tyler oder Dieter Thomas Kuhn freilich nur eingeschränkt gilt: hier verlangt das Publikum selbstredend nach einem „Best of“ – und bekommt es auch geliefert. Besonders hart gearbeitet hat man in Tuttlingen an der Verpflichtung von Marlon Roudette. Der Brite bringt musikalisch eine neue Note ins Programm und gilt als international gefragter Star, der in Tuttlingen eines seiner wenigen Sommerkonzerte spielt. Von Gernot Hassknecht, der sein Kabarettprogramm „Das Hassknecht-Prinzip – In zwölf Schritten zum Choleriker“ mitbringt, dürfen die Besucher Facetten erwarten, die in der ZDF heute Show verborgen bleiben. Welthits im Dutzend bringt Albert Hammond mit, für den das Attribut „Musiklegende“ nicht übertrieben scheint. Schließlich stammen Hits wie “It Never Rains in Southern California”, “The Air That I Breathe” oder “One Moment in Time” aus der Feder des Londoners. Neben einem internationalen Star wie ihm finden sich im Programm aber auch Spezialitäten wie die Karlsruher Band Saltatio Mortis, die ihre Alben auch ohne Radiopräsenz regelmäßig weit vorne in den Charts platziert.   Das Juli-Event in der Donaustadt kann aber nicht nur mit seinem Programm für zahlendes Publikum punkten, sondern wartet mit einer der schönsten Festivallocations überhaupt auf: Die Burgruine hoch über der Donaustadt, alte Mauern und sattgrüner Baumbestand, ein traumhafter Biergarten und das blaue Zirkuszelt mit seinem Sternenhimmel machen Lust auf den Sommer. Festivalvergnügen gibt’s dort auch ohne Eintrittskarte, etwa bei den Gratis-Frühschoppenkonzerten im Biergarten (jeweils sonntags), bei den Auftritten lokaler Bands auf der Biergartenbühne und natürlich bei der Festivalgastronomie. Auch nach den Konzerten gibt’s inmitten der stattlichen Ruine der altehrwürdigen württembergischen Festungsanlage Biergartenstimmung und Festivallaune …  auch ein Grund für viele an den 17 Festivaltagen auf den Honberg zu pilgern (oder bequem per Busshuttle hochzufahren; die mustergültige Kooperation mit dem Nahverkehrsverbund TUTicket macht’s möglich). Beste Voraussetzungen also dafür, dass der 21. Honberg-Sommer in Tuttlingen die Erfolgsgeschichte der Vorjahre fortschreibt. Bis zu 50.000 Gäste, die teils von weit her anreisen, erwarten die Festivalmacher an den 17 Tagen.   Die große Unterstützung durch Sponsoren aus der Wirtschaft hebt Michael Baur besonders hervor. „Für die Stadt als Veranstalter sind solche Partnerschaften unverzichtbar: Darum freuen wir uns auch, dass fast alle Hauptsponsoren dem Festival die Treue gehalten haben und neue Groß- und Einzelsponsoren wie das Autohaus Riess oder die Fa. Gentner hinzu gekommen sind.“ Für Baur spricht das einerseits für die Attraktivität des Honberg-Sommers, andererseits aber auch für die gute Partnerschaft mit den langjährigen Sponsoren, die sich dem Festival nicht nur verpflichtet fühlen, sondern es gerne mit Mitarbeitern und Kunden besuchen. Durch das Engagement der Sponsoren wird ein Programm in dieser Qualität überhaupt erst möglich. „Deren Unterstützung hilft uns auch, die Eintrittspreise in einem vertretbaren Rahmen zu halten – und das trotz unserer geringen Kapazität und der schwierigen Logistik“, weiß Baur, für den der Honberg-Sommer ein Musterbeispiel dafür ist, was Public-Private-Partnership an positiven Ergebnissen zeitigen kann.   Der Vorverkauf läuft. Tickets für alle Veranstaltungen und in Kürze auch die druckfrischen Programmflyer gibt es in der Ticketbox in Tuttlingen, online unter www.tuttlinger-hallen.de, aber auch über den telefonischen Kartenservice unter Tel. 07461 / 910996. Außerdem sind Tickets in den Vorverkaufsstellen für das KulturTicket Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, TUT und VS und bei weiteren bekannten Vorverkaufsstellen zu haben. Das Festivalprogramm, viele weitere Infos und Tickets gibt’s im Internet unter www.honbergsommer.de.   Das gesamte Festival-Abendprogramm im Zelt im Überblick:   Fr. 10.7.          DR. QUINCY & HIS LEMONSHAKERS (D, Rock`n`Roll & Schnulzen) Die Quincies sind Kult! Eigentlich sollte das Comeback-Konzert 2014 einmalig bleiben, aber weil alle auf der Bühne und im Publikum so viel Spaß daran hatten, möchte die Band auch 2015 das Eröffnungskonzert auf dem Honberg spielen. Und es bleibt ihr einziger (!) Liveauftritt 2015, garantiert!                         Sa. 11.7.        URIAH HEEP (GB, Rock) ausverkauft Mit Uriah Heep („Easy Livin“, „Lady in Black“, „Gypsy" u.a.) kommt eine der erfolgreichsten Bands ihrer Heimat Großbritannien in die Festungsruine hoch über der Donaustadt. Über 40 Millionen Tonträger haben sie verkauft und sie gelten als erstklassiger Liveact. So wird der Honberg zum Mekka für Freunde guter Rockmusik …   So. 12.07.      MARK FORSTER (D, Singer/Songwriter-Pop) ausverkauft 2014 startete er durch, landete mit „Au revoir“ (fest. Sido) einen der Hits des Jahres – und ab Februar geht seine erfolgreiche »Bauch und Kopf«-Tour weiter. 20 neue Dates in Deutschland, Österreich und der Schweiz, bei denen Mark Forster beweist, dass kaum ein Künstler im in Sachen Spielfreude das Wasser reichen kann – das darf er diesmal als Headliner des Abends zeigen. Mo. 13.07.    BONNIE TYLER (GB, Rock/Pop) Mit der britischen Sängerin Bonnie Tyler ("Total Eclipse of the heart", "Lost in France", "Holding out for a hero" u.a.), Markenzeichen rauchige Stimme, kommt eine enorm wandlungsfähige Künstlerin nach Tuttlingen, die nicht nur für drei Grammy Awards nominiert war und wichtige Auszeichnungen wie den ECHO und den Brit Award gewonnen hat, sondern bis heute als gefragter Liveact gilt. Für ihren Festivalauftritt in Tuttlingen hat Bonnie Tyler ein „Greatest Hits“-Programm zusammengestellt. Di. 14.07.       DIE A CAPPELLA NACHT 2015 mit Fork & Füenf (FIN/D, A Capella)* ausverkauft Fork, 1996 in Helsinki gegründet und im skandinavischen Raum eine der bekanntesten A Cappella-Gruppen, waren die Festivalentdeckung beim Honberg-Sommer 2014! Mit ihrem ganz eigenen Stil, der Weltklasse-Gesang mit unglaublichen Sounds, großem komischem Talent und extravaganten Outfit verbindet, berauschten die Finnen den Honberg. Begleitet werden sie vom Stuttgarter Quintett Füenf, das seit 16 Jahren zur ersten Garde deutscher Vokalacts zählt. Fü(e)nf Schwaben garantieren Mund gemachten Hörgenuss!   Mi. 15.07.      ALBERT HAMMOND (GB, Singer/Songwriter)* Der Megahit „It Never Rains in Southern California“ ebnete dem gebürtigen Londoner 1972 den Durchbruch als Sänger weltweit.  Unvergängliche Hits wie „The Free Electric Band“, „I’m a Train“ oder „Down by the River“ folgten und festigsten Albert Hammonds erstklassigen Ruf als begnadeter Komponist. Für andere Künstler schrieb er Hits wie „The Air That I Breathe” (Hollies), “One Moment in Time” (Whitney Houston), “When I Need You” (Leo Sayer) oder “I Don’t Wanna Lose You” (Tina Turner) und wurde 2008 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.   Do. 16.07.     HONBERG-VARIETÉ 2015 “Grammophobia” (Int. Artistik/Varieté)* Faszinierende Körperkunst, artistische Höchstleistungen, Tanz und mehr unter der Zirkuskuppel mit den jungen Stars der Varietészene von morgen und übermorgen. Das verspricht der „Wundercircus“, die neue Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin. Unter der Regie des Schweizers Philipp Boë ist eine innovative Show voller Spielfreude garantiert, die Einblicke in die junge Artistenszene ermöglicht.   Fr. 17.07.       LAITH AL-DEEN (D, Pop/Soul) Special Guest: JORIS „Was, wenn alles gut geht“ ist Musik aus Leidenschaft – gelebte Gefühle in Tönen und Melodien. Laith Al-Deen liefert mit seinem achten Studioalbum den Höhepunkt einer intensiven Reise, die vor mehr als 14 Jahren begann. Voll Leidenschaft und Herzblut in Symbiose mit einer mitreißenden Zuversicht. Eine Ode an das Leben von einem Künstler, der schon für einige denkwürdige Honbergabende sorgte und jetzt endlich wieder auf den Honberg kommt!                         Sa. 18.07.      JENNIFER ROSTOCK (D, Alternative Rock) Von der Insel Usedom über die Wahl-Heimat Berlin auf den Honberg: Mit Jennifer Rostock gibt eine der stärksten Livebands hierzulande ihre Premiere beim Tuttlinger Festival.  Mit im Gepäck: "Schlaflos", ihr Studioalbum Nummer 4. Spielerische Experimentierfreude kennzeichnet das Quintett: Im Liveprogramm stehen kreischende Punkstampfer neben Ausflügen in elektronischen Postrock-Hiphop oder kleinen Pop-Oasen.   So. 19.07.      WILLY ASTOR (D, Musik-Kabarett)* ausverkauft, Zusatzshow am Nachmittag im Verkauf! Willy Astor kommt mit seinem ganz neuen Programm„Reim Time“, das erst im Mai 2015 Premiere hat und mit dem er wieder über die Grenzen des Weißwurstäquators hinweg begeistern will  … und wird. Drei lange Jahre sind vergangen, seitdem der Kabarettist, Musiker und Autor Willy Astor mit „Nachlachende Frohstoffe – Neues vom Oral-Apostel“ den Honberg bespaßte. Höchste Zeit also für ein Wiedersehen mit dem komödiantischen Fixstern des Südens und selbsternannten „letzten Wortklabauterbeuteltier“.   Mo. 20.07.    GREGOR MEYLE (D, Singer/Songwriter) “Gregor Meyle ist für mich eine der größten Entdeckungen der letzten zehn Jahre“, sagt Xavier Naidoo, der den Singer-Songwriter 2014 zu seiner TV-Show „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ einlud. Dort bescherte Meyle dem Publikum zahlreiche fantastische, emotionale musikalische Momente zusammen mit Sarah Connor, Andreas Gaballier, Sasha, Roger Cicero, Sandra Nasic und Xavier Naidoo und wurde zum Publikumsliebling der Show.                       Di. 21.07.       GEORGE THOROGOOD & THE DESTROYERS (USA, Bluesrock) Ein starker Bluesrock-Act und ein besonderer Leckerbissen für Freunde markanter Gitarrenriffs: Aus Delaware kommen der US-amerikanische Bluesrock-Musiker George Thorogood und seine Band The Destroyers, der seit Ende der 1970er als einer der Vertreter des Powerhouse Rocks gilt und nach wie vor einer der stärksten "Live-Rock-Performer“ seiner Heimat ist. Hier steht die gute Laune im Vordergrund. „Bad to the bone“ mit einem Augenzwinkern.

Mi. 22.07.      GERNOT HASSKNECHT (D, Comedy)* Hans-Joachim Heist wurde einem Millionen-Publikum durch die ZDF-Satiresendung „heute-show“ bekannt, in der er Gernot Hassknecht spielt – einen cholerischen und politisch nicht immer korrekten Fernsehnachrichten-Kommentator. Die erfolgreiche Figur bringt Heist jetzt auf die Bühne: Unter dem Titel „Das Hassknecht Prinzip – in zwölf Schritten zum Choleriker“ geht er auf große Livetournee und erweist sich dabei auch als „Rampensau“.                         Do. 23.07.     MARLON ROUDETTE (GB, Pop) Der britische Sänger und Musiker hat sich mit seinen Hits wie „New Age“, „Anti Hero (Brave New World)“ oder „When The Beat Drops Out“ auf die Topposition der Charts gesungen. Mit seinem Debüt "Matter Fixed" landete er 2011 eine der Platten des Jahres. Nun ist der 32-jährige Brite mit seinem zweiten Soloalbum "Electric Soul" zurück. R&B, Pop, Reggae und Soul mischt er darauf mit HipHop-Einflüssen – und seinem Lieblingsinstrument, der Steel Pan.   Fr. 24.07.       SALTATIO MORTIS / VERSENGOLD (D, Gothic/Folkrock) Ein Fest für Freunde düsterer, mittelalterlicher Klänge ist alljährlich die „Schwarze Nacht“ auf dem Honberg. Nicht erst seit dem 2014er Erfolgsalbum "Das Schwarze Einmaleins" sind Saltatio Mortis die erfolgreichste Mittelalter-Rock-Band. Dabei zogen die Karlsruher noch vor wenigen Jahren, wie einst das fahrende Spielvolk, unermüdlich von Mittelaltermarkt zu Mittelaltermarkt. Eröffnen wird das Quintett Versengold, das aktuell mit seinen selbst geschriebenen Songs, bissigen Texten und einem höchst einprägsamen Folk-Sound aufhorchen lässt.   Sa. 25.07.      DIETER THOMAS KUHN & BAND (D, Schlager) ausverkauft Das Comeback nach 18 langen Jahren: Zum Abschlusskonzert des 21. Festivals gibt sich Kultstar Dieter Thomas Kuhn mit Band wieder die Ehre. Das verspricht für Tuttlingen eine „Nacht der Nächte“ und ein Fest des Schlagers. Dem nähern sich Dieter Thomas Kuhn und seine Mitstreiter im Festivalzelt mal wieder auf ihre zutiefst respektvolle Art und adeln ihn gleichzeitig mit „rebellischer Rock–Attitüde“. Dementsprechend schnell waren die Tickets schon Ende Juli 2014 vergriffen …   Ausführliche Programminfo unter www.honbergsommer.de    

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.