• Home
  • Medienaussendung PASTA E BASTA am 22.11.2015

Medienaussendung PASTA E BASTA am 22.11.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,   die Theatersaison startet! Und wie … mit einem Stück, das sich scheinbar nicht recht entscheiden kann, ob es Theaterstück, Musikrevue oder Kochshow (!) sein möchte. Aber all das darf Theater. Am 22. November wartet in der Stadthalle Tuttlingen ein musikalisch-turbulenter und höchst unterhaltsamer Start in die Theaterspielzeit 2015/16. Der erste von fünf Theaterabende bringt die musikalisch-kulinarische Musik-Komödie PASTA E BASTA von den Hamburger Kammerspielen Altona an die Donau. Mit im Ensemble: Musicalstar CAROLIN FORTENBACHER („Mamma mia!“). Live gekocht wird auf der Bühne übrigens auch – und da bekommt unser Stadthallengastronom Günther Kummerländer eine „tragende Rolle“ … Übrigens: Wer alle fünf Theaterabende bucht, spart! Das Theaterabonnement mit allen fünf Vorstellungen bringt 40% Preisermäßigung gegenüber den Einzelkarten!   Beigefügt finden Sie eine Medieninfo und Fotos zu dieser Veranstaltung in der Stadthalle Tuttlingen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Infos auf Ihren Kultur- und Veranstaltungsseiten redaktionell veröffentlichen könnten. Bitte nehmen Sie den Termin außerdem in Ihre Veranstaltungshinweise und Terminkalender auf. Vielen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir wie immer selbstverständlich gerne zur Verfügung, ebenso, wenn Sie z.B. weiteres Fotomaterial benötigen.   Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur   Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de    Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     Start in die Theatersaison am 22. November – Hamburger Kammerspiele mit „Pasta e basta“ Auf der Stadthallen-Bühne wird live gesungen … und gekocht – Mit Musicalstar Carolin Fortenbacher – Theaterspaß, Musik und Essgenuss – Karten jetzt im Vorverkauf   Tuttlingen. Den ersten Abend der Theaterspielzeit 2015/16 in der Stadthalle Tuttlingen gestaltet ein Ensemble, das hier bereits mehrfach glänzen konnte: Die Hamburger Kammerspiele Altona bringen am Sonntag, 22. November, „Pasta e basta“ auf die Bühne – ein unterhaltsam-musikalischer Abend zwischen Theaterstück und italienischer Musikrevue. Mit dabei: Musicalstar Carolin Fortenbacher! Der besondere Clou des Abends: Auf der Bühne wird live gekocht – und für alle, die Appetit bekommen, warten im Foyer im Anschluss italienische Spezialitäten aus der Küche von „Kummerländers Mundart“! Speziell dafür wurde der Beginn der Veranstaltung auf 18 Uhr vorverlegt. Karten sind jetzt im verbilligten Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben. Die Veranstaltung kann auch mit erheblichem Preisvorteil im Abonnement mit insgesamt fünf Stücken bis April 2016 gebucht werden.   Gianna Nannini, Eros Ramazotti, Zucchero, aber auch Vico Torriani oder Adriano Celentano … nicht nur in der Pizzeria um die Ecke, auch im Radio läuft italienische Musik in der Dauerschleife. Und jetzt erobern einige der bekanntesten Titel auch die Theaterbühne …Eine musikalische Reise nach Italien und einen Abend voller Witz und großen Emotionen verspricht das Stück „Pasta e basta“. Worum geht es? Der Schauplatz: Die Küche eines italienischen Restaurants. Drei Köche, ein Kellner, eine Tellerwäscherin. Einer aus der Küchencrew ist wirklich Koch aus Leidenschaft. Sein Leben besteht darin, köstliche Pasta- Gerichte zu kreieren und weiter nichts; „Pasta e basta“ eben! Für die anderen ist die Küche ein Platz ihrer Träume, Leidenschaften und der musikalischen Sehnsucht nach Italien. Kochlöffel ade, die Küche wird zur großen Bühne! Rührlöffel werden zu Schlagzeugstöcken umfunktioniert.  Ein Flügel wird heimlich in der Küche aufgebaut. Eingehende Bestellungen werden eher beiläufig berücksichtigt. Dafür aber werden Nudeln im Übermaß gekocht und das dreckige Geschirr durch den Müllschlucker entsorgt. Aus Versehen. Die Kehlen der musikalischen Truppe werden erst dann ziemlich stumm, als unerwartet eine Dame vom Amt in der Tür steht und droht, dem Treiben ein Ende zu setzen …   Kann das Küchenquartett durch die Kraft seiner Musik, kann der Spitzenkoch mit seinen köstlichen Pasta-Kreationen die Amtsperson betören und die drohende Schließung des Restaurants abwenden? „Pasta e basta“ liefert die Antwort. Die Aufführung beginnt ausnahmsweise schon um 18 Uhr. Damit die Stimmung anhält, wenn sich der Schlussvorhang gesenkt hat, wartet das Stadthallen-Restaurant „Kummerländers MundArt“ im Anschluss mit italienischen Pasta-Spezialitäten auf. Besonders witzig: Stadthallengastronom Günther Kummerländer kommt an diesem Theaterabend auf der Bühne (!) eine ganz besondere Rolle zu …   Karten für diesen Theaterabend in der Stadthalle Tuttlingen gibt es jetzt bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT in drei Kategorien ab 19,80 € (inkl. Vorverkaufsgebühr) im verbilligten Vorverkauf. Online sind Karten unter www.tuttlinger-hallen.de zu haben. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Die Veranstaltung kann auch mit Preisvorteil von 30 bzw. 40 Prozent im Wahl- oder im Theaterabo gebucht werden. Theaterabos gibt es bereits ab 58 € für alle fünf Vorstellungen, zu denen außer „Pasta e basta“ noch die nachfolgenden Stücke zählen: „Das Boot“, die Theaterfassung des Buch-Welterfolgs von Lothar-Günther Buchheim am Freitag, 18. Dezember, Star besetzt mit Hardy Krüger jun.. Am Montag, 25. Januar, dann ein Klassiker der Moderne – radikal verjüngt. Nuran David Calis hat Frank Wedekind überarbeitet, und hat den (Original-) Titel „Frühlings Erwachen“ ergänzt mit „Live fast – die young“. Einen Höhepunkt der Saison garantiert der 10. März, wenn die Hamburger Kammerspiele den Weltbestseller von Jonas Jonasson, „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf die Bühne bringen. Und zum Saisonabschluss am Samstag, 5. April, steht Lutz Hübners „Frau Müller muss weg“ auf dem Spielplan.  

Leave A Comment