• Home
  • Nachsatz zu unserer Medienaussendung HENRIETTE GÄRTNER am 12.11.2015

Nachsatz zu unserer Medienaussendung HENRIETTE GÄRTNER am 12.11.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,   bitte sehen Sie uns diesen (wichtigen) Nachsatz zur Medieninfo von heute früh nach. Es wäre wunderbar, wenn Sie auch darauf hinweisen könnten, dass um 19:15 Uhr im Kleinen Saal der Stadthalle Tuttlingen eine (kostenlose) Einführung in den Konzertabend stattfindet. Diese wird gestaltet von Prof. Friedemann Kawohl, Musikwissenschaftler. Programmhefte sind ab 19 Uhr (neu) an der Abendkasse erhältlich.   Danke, wenn Sie diese Infos noch aufnehmen.   Beste Grüße Michael Baur  

Von: Baur, Michael (EBTH)
Gesendet: Donnerstag, 5. November 2015 08:37
An: Ticketbox; Müller, Birgit (EBTH)
Betreff: Medienaussendung HENRIETTE GÄRTNER am 12.11.2015

  Sehr geehrte Damen und Herren,   die Abo-Konzertsaison 2015/16 in der Stadthalle Tuttlingen beginnt in der nächsten Woche! Am kommenden Donnerstag, 12. November, findet der erste von fünf Konzertabenden statt. Ausführende werden dann Pianistin HENRIETTE GÄRTNER und das Trossinger Hochschulsinfonieorchester ORCHESTER unter der Leitung von Sebastian Tewinkel sein. Auf dem Programm stehen Tschaikowskys berühmtes Klavierkonzert Nr. 1 und zwei filmmusikalische Werke von Prokofjew und Williams. Das Publikum in der Stadthalle Tuttlingen darf sich auf einen außergewöhnlichen Klassikabend mit einer bekannten Solistin und einem großen Orchester aus unserer Region freuen!   Die beiliegende aktualisierte Medieninfo mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über dieses Konzert und die damit beginnende Aboreihe; für eine redaktionelle Vorankündigung sind wir dankbar. Bitte nehmen Sie den Termin in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank. Sollten Sie weiteres Bildmaterial wünschen, bitten wir um kurze Nachricht.   Für Ihre Fragen und/oder Material-/Kartenwünsche stehe ich Ihnen wie immer gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur   Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Am Europaplatz
Königstr. 45
78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de    Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   Zum Auftakt winkt ein volles Haus – Konzertabend mit Pianistin Henriette Gärtner und dem Orchester der Musikhochschule Trossingen – Star Wars auf der Konzertbühne am 12. November in der Stadthalle Tuttlingen – Noch sind Karten zu haben   Tuttlingen. Es scheint, als gehe der Auftakt in die Konzertsaison 2015/16 in der Stadthalle Tuttlingen vor einem vollen Haus über die Bühne: Für den ersten von fünf Konzertabenden der Abonnementreihe in der Saison 2015/16 am kommenden Donnerstag, 12. November, sind jedenfalls bereits über drei Viertel der Karten vergriffen. Wenn Pianistin Henriette Gärtner gemeinsam mit dem Orchester der Musikhochschule Trossingen (unter der Leitung von Sebastian Tewinkel) in Tuttlingen konzertiert, stehen neben Tschaikowskys berühmtem 1. Klavierkonzert zwei Werke der Filmmusik auf dem Programm: die Symphonische Suite, op. 60 („Lieutenant Kijé“) von Sergej Prokofieff sowie die „Star Wars Suite“ von John Williams. Noch sind Plätze im Großen Saal der Stadthalle Tuttlingen zu haben – als Einzelkarten oder auch, erheblich preisvergünstigt, im Abonnement. Pianistin Henriette Gärtner erlangte schon als Achtjährige internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung, als sie bei den Internationalen Musikfestwochen Luzern (gemeinsam mit den Festival Strings Lucerne) und mit dem Stuttgarter Kammerorchester konzertierte. Es folgten zahlreiche Meisterkurse, Auszeichnungen und erste Preise bei diversen Klavierwettbewerben sowie bis eine rege Konzerttätigkeit in zahlreichen europäischen Musikzentren, Tourneen und Konzerte in den USA, in Südamerika und in Südafrika. Die Künstlerin kann zudem auf CD- und DVD-Aufnahmen, Rundfunkproduktionen und Fernsehauftritte verweisen. Bezeichnend ist die enorme Ausstrahlungskraft, mit der Henriette Gärtner immer wieder ihr Publikum begeistert. In Kombination mit dem Trossinger Hochschulorchester unter der Leitung von Sebastian Tewinkel verspricht ihr Auftritt ein brillantes und klanggewaltiges Ereignis mit Tiefgang. Das Sinfonieorchester der Musikhochschule Trossingen ist in der Region fest etabliert und wird als hoch motiviertes Ensemble ebenso anerkannt wie als kultureller Motor geschätzt. Die künstlerischen Ansprüche an die Studierenden und der Anspruch der Studierenden gegenüber sich selbst liegen dabei auf einem hohen professionellen Niveau. Dabei erarbeitet das junge Ensemble ambitionierte Programme von der Klassik bis zur Moderne und steht in ständigem Austausch mit den professionellen Orchestern der weiteren Region und ihren Chefdirigenten.   Sebastian Tewinkel als Leiter dieses Sinfonieorchesters ist ein einfühlsamer und hervorragender Interpret. Sein Dirigierstil ist bemerkenswert, vereinigt sich in ihm doch eine eher zurückhaltende Gestik und Mimik mit einer geradezu aristokratischen Eleganz, mit Charme, Leidenschaft, Überzeugungskraft und einem Hauch von Melancholie. Die Idee hinter dem Tuttlinger Konzertprogramm beschreibt er wie folgt: „Große Popularität und reiche musikalische Substanz vereinen sich in Tschaikowskys Klavierkonzert b-Moll auf glückliche Weise. Meisterhaft orchestriert erweckt dieses Werk im Hörer eine lebendige Vorstellungswelt und man kann sich vorstellen, warum auch seine übrigen sinfonischen Werke wie einzigartige Klanggemälde wirken. War das Publikum im Jahre 1875 noch auf seine eigene Imagination angewiesen, präsentiert das Trossinger Hochschulsinfonieorchester mit der Suite aus „Leutnant Kijé“ von Sergei Prokofjew echte Filmmusik. 1933 hatte ihn der sowjetischen Regisseur Alexander Fainzimmer für die Mitarbeit an seiner satirischen Komödie „Leutnant Kijé“ gewinnen können, die bissig-ironisch die zaristische Militärbürokratie des frühen 19. Jahrhunderts aufs Korn nahm. Aus dieser Musik stellte Prokofjew 1934 eine fünfsätzige Orchestersuite zusammen, die – voll von Ironie und überschäumendem Witz, aber auch tragischen Momenten – seine Begabung für facettenreiche musikalische Illustration voller Eigenleben zeigt.“   Einen weiteren Höhepunkt im Konzertprogramm setzt Sebastian Tewinkel mit der Musik zu George Lucas‘ legendären Star Wars-Filmen der Jahre 1978 bis 1983. Der Komponist John Williams hat mit ihnen Maßstäbe für sinfonische Filmmusik gesetzt, die bis heute gültig sind. Ein Oscar und zwei Nominierungen beweisen neben künstlerischer Qualität auch den kommerziellen Erfolg des „Krieg der Sterne“-Epos. John Williams Musik ist dabei beileibe nicht nur dramaturgisches Werkzeug in der Untermalung, sondern verleiht den Protagonisten der Handlung sowie den Schauplätzen jeweils spezifische musikalische Themen. Indem er mit grandiosen orchestralen Mitteln eine intensive emotionale Sphäre zu erzeugen vermag, wie man es aus den großen Werken der Orchestertradition kennt, schließt sich mit der Suite als musikalische Essenz aus den drei Filmen der Bogen zu Tschaikowskys Klavierkonzert.   Karten für den ersten Konzertabend 2015/16 in der Stadthalle Tuttlingen gibt es jetzt bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT ab dem Preis von 20,90€ im verbilligten Vorverkauf. Online sind Karten unter www.tuttlinger-hallen.de zu haben. Ein telefonischer Kartenservice ist dann unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet.   Im Abonnement, das bereits ab 77,- € für alle fünf Abende bis Mai 2016 zu haben ist, sind vier weitere Konzertveranstaltungen enthalten: Das Weihnachtskonzert mit Countertenor Benno Schachtner und dem Dogma Chamber Orchestra (9. Dez.), das Neujahrskonzert mit dem Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen und dem jungen Tuttlinger Solisten Johannes Ascher (5. Jan.), "Mezzotragisch" vom renommierten Sonus Brass Ensemble (11. März) und der Saisonhöhepunkt mit dem Kammerorchester Basel und dem britischen Stargeiger Daniel Hope (12. Mai).  

Leave A Comment