PM Landesgartenschau : Dinos lebten eins auf Gartenschaugelände

0 Comments


PRESSEMITTEILUNG
Landesgartenschau Villingen-Schwenningen30. August 2010
Dinos lebten einst auf Gartenschaugelände Viele Plateosaurus-Skelette ganz in der Nähe gefunden / Größter Fundort der Welt bei Trossingen / "Schwäbischer Lindwurm" ein Begriff Dinozeit auf der Landesgartenschau. "Was haben die Giganten der Urzeit mit der Blumenschau zu tun"? fragen viele Besucher. Die Antwort ist einfach. Ganz in der Nähe von Villingen-Schwenningen wurden einst die meisten Skelette einer Gattung gefunden – des "schwäbischen Lindwurms".
Als es um eine Ferienattraktion mit Nachbildungen von insgesamt sechzehn lebensgroßen Giganten der Urzeit auf der Gartenschau ging, erinnerten sich die Macher der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen sofort an den "schwäbischen Lindwurm" von Trosssingen und der Bezug zur Gartenschau war hergestellt. Zwischen 1911 und 1932 hat man bei Trosssingen, also in umittelbarer Nähe der Gartenschaustadt, viele vollständige Skelette und Skelettteile der Gattung Plateosaurus bei Grabungen gefunden. Wegen des häufigen Vorkommens in Baden-Württemberg wird der Plateaosaurus auch gern als "schwäbischer Lindwurm" bezeichnet. "Das habe ich im Heimatkundeunterricht gelernt ", sagt LGS-Geschäftsführer Michael Martin, ein gebürtiger Tuttlinger. Die Saurierausstellung auf der Gartenschau habe als durchaus einen historischen Bezug, meint Martin. "Wir haben uns dabei schon etwas gedacht". Eine der Kunststoff- Nachbildungen ist deshalb ein Plateosaurus. Er steht im Neckarpark beim Bahnhof und ist der Blickfang in einem kleinen Rosengarten. Aufgrund der zahlreichen Funde bei Trossingen kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass sich der Echsenfüßer Plateosaurus früher wohl auch einmal auf dem Gartenschaugelände in Villingen-Schwenningen herumgetrieben hat. Nach Angaben bekannter Saurierforscher wurden nirgendwo auf der Welt mehr Skelette und Skelettreste von Plateosaurus wie bei drei Grabungen rund um Trossingen geborgen. Allein bei einer Grabung kamen vier vollständige sowie 41 Skelettteile zum Vorschein. Bei den Plateosauriern von Trossingen handelt es sich um Tiere, die in der Umgebung gelebt haben, und nach ihrem Tod im Fundortgebiet zusammengeschwemmt wurden. Die Sauriershow auf der Gartenschau ist noch bis zum 5. September zu sehen. Star unter den Dinos ist der Diplodocus, 23 Meter lang und fünf Meter hoch. Er lebte in der Jura-Zeit. Der bekannteste Urzeitgigant ist der Tyrannosaurus. Der T-Tex ist 13 Meter lang und vier Meter hoch. Aber auch die anderen einst schrecklichen Echsen sind sehenswert und alle natürlich beliebte Fotoobjekte.
BildunterschriftHat mit Sicherheit einst auch auf dem Gartenschaugelände gelebt: der Plateosaurus, von dem viele Exemplare ganz in der Nähe in Trosssingen ausgegraben wurden. Auf der Gartenschau steht der "schwäbische Lindwurm" im Neckarpark in einem Rosebeet.Foto: LGS
Freundliche Grüße aus der Landesgartenschaustadt Villingen-Schwenningen 2010Dieter Frauenheim
PressestelleLandesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 GmbH
Neckarstraße 32
78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 82 25 09
Mobil: 0171 530 40 85
Fax: 07720 82 25 07
pressestelle@lgs-vs2010.de
www.lgs-vs2010.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.