14/04/2024

Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2016

13 min read

Sehr geehrte Damen und Herren,   zum Monatsende Februar gibt’s heute bereits die Monatsvorschau für den April. Vom Theater über volXXPop bis zur Oper spannt sich der Bogen. Viel Programm, auch wenn die Spielzeit sich langsam ihrem Ende entgegenneigt. Die „Bühne im Anger“ ist schon in der Sommerpause, aber Kleinkunst steht in der Angerhalle dank des renommierten Wettbewerbs um die TUTTLINGER KRÄHE besonders hoch im Kurs, dazu die finale Vorstellung für die Theatersaison 2015/16 mit dem köstlichen Stück FRAU MÜLLER MUSS WEG (mit der großartigen GERIT KLING). Mit JOJA WENDT, RICHARD DAVID PRECHT oder VOXXCLUB gastieren bekannte Namen, dazu gibt es u.a. große Oper mit Vrdis NABUCCO. Spannung und gute Unterhaltung sind also angesagt in der Stadthalle Tuttlingen und in der Angerhalle in Tuttlingen-Möhringen im April. Lesen Sie mehr in der beiliegenden bzw. nachstehenden Medieninfo!       u.a.   Vielen Dank für die Veröffentlichung der einzelnen Termine unserer Monats-Vorschau April für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.   Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Am Europaplatz Königstr. 39 78532 Tuttlingen Tel. +49 (0) 7461 96627430 Fax. +49 (0) 7461 96627421 Mail [email protected]   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im April 2016   Samstag, 2. April, 20:00 Uhr, Angerhalle Möhringen MARTIN SCHURY & DIE PHILHARCOMIKER "Alles in Ordnung?" – Comedy-Show mit Wortakrobatik und Musik AUSVERKAUFT! Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen November geben die Comedians eine Zusatzveranstaltung in der Angerhalle in Möhringen.   „Alles in Ordnung?“ Diese Frage werden Martin Schury und seine intonationalen und taktvollen PhilharComiker Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck mit spritziger Wortakrobatik und ordentlichem Sound auf ihre eigene Art beantworten. Dabei gehen die VIER „ordentlichen“ Herren meistens ungefähr relativ geordnet vor und beschäftigen sich mehr oder weniger intensiv mit den wichtigsten Fragen unserer modernen Wegwerfgesellschaft. Wie stark beeinflusst uns der Ordnungs-Sinn des Lebens wirklich? Sind wir tatsächlich aufgeräumt? Wie sinnvoll ist der Frühlingsputz im Herbst? Kehren wir unsere Probleme auch unter den Teppich, wenn keiner da ist? Wie sieht die Chaos-Theorie in der Praxis aus? Und ist Ordnung denn wirklich nur das halbe Leben?   Veranstalter: Martin Schury, Wollerau   Dienstag, 5. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal NABUCCO – Oper von Giuseppe Verdi – Stadttheater Pforzheim Ein herausragendes Meisterwerk der Musikgeschichte, geschaffen vom großen Komponisten Giuseppe Verdi, inszeniert vom Stadttheater Pforzheim.   Der babylonische Anführer und König Nabucco hat Jerusalem erobert, den Tempel zerstört und das Volk Israel in die Gefangenschaft deportiert und bereitet nun die Vernichtung der Hebräer vor. Sein Streben nach absoluter Macht kennt keine Grenzen: So ruft er sich schließlich selbst zum Gott aus. Nachdem er als Strafe Jehovas von einem Blitz getroffen wird und dem Wahnsinn verfällt, beginnt ein Kampf um Macht. Abigail, die Tochter einer Sklavin, wird für Nabuccos Tochter gehalten und sieht darin ihre Chance, die Staatsführung an sich zu reißen. Ein dramatischer Machtkampf folgt, der die Hebräer schließlich hoffen lässt, ihr höchstes Gut zurückzugewinnen: Selbstbestimmung und Freiheit.   Verdi hat die alttestamentarische Geschichte in eine große Sängeroper mit eindringlich dimensionierten Chorszenen geformt. Er zeigt dabei, wie private und politische Verwicklungen ein verhängnisvolles Wechselspiel in Gang bringen.   Der weltberühmte Gefangenenchor „Va‘, pensiero“, der vom Drang der Menschen nach Selbstbestimmung erzählt, ist künstlerische Grundlage einer außergewöhnlichen Aktion, mit der das Theater Pforzheim Gesangsbegeisterte aus der Region individuell an der Aufführung beteiligen wird. Man darf gespannt sein, wie unter professioneller Anleitung lokale Chöre mit eingebunden werden…   Mittwoch, 6. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal RICHARD DAVID PRECHT – „Moral und Verantwortung“ – Vortrag aus unserer Reihe „themen & ansichten“ in Kooperation mit der Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen e.V. Mit seinem Vortrag „Moral und Verantwortung – warum wir anders handeln, als wir denken“ ist einer der klügsten Köpfe der Republik erstmals in Tuttlingen zu Gast. Ist der Mensch gut oder schlecht? Ist er in der Tiefe seines Herzens ein Egoist oder hilfsbereit? Und wie kommt es eigentlich, dass sich fast alle Menschen mehr oder weniger für die „Guten” halten und es trotzdem so viel Unheil in der Welt gibt? Basierend auf philosophischen Fragestellungen und neuesten Forschungsergebnissen untersucht Richard David Precht die Frage, wie wir uns in unserem täglichen Leben tatsächlich verhalten und warum wir so sind, wie wir sind: „Je genauer wir die Natur des Menschen in moralischer Hinsicht kennen, umso mehr Möglichkeiten haben wir, die Spielräume für das „Gute“ zu erweitern und für das „Schlechte“ zu verkleinern“, so Precht. Und er macht konkrete Vorschläge, wie Moral und Ethos in unserer Gesellschaft und in der Wirtschaft verankert werden können.   Professor Dr. Richard David Precht, 1964 in Solingen geboren, ist Philosoph, Publizist und Bestseller-Autor („Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“).  Er studierte Philosophie, Kunstgeschichte sowie Germanistik und promovierte 1994 an der Universität Köln. Seitdem arbeitet er für nahezu alle großen deutschen Zeitungen und Sendeanstalten, schrieb Romane und Sachbücher. In Talkshows und Diskussionsrunden ist Precht aufgrund seiner hellsichtigen wie unterhaltsamen Beiträge ein geschätzter Gast und Gesprächspartner. Für seine Philosophiesendung „Precht" wurde er 2013 mit dem Deutschen Fernsehpreis 2013 ausgezeichnet.   Freitag und Samstag, 8. und 9. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal Theatergruppe GÖSCHLE-MUURÄR – "…kommt von irgendwo ä Lichtle her!" – Schwank in 3 Akten von Thomas Hafen Die beliebte Tuttlinger Amateurtheatergruppe spielt die heitere und turbulente Komödie „… kommt von irgendwo ä Lichtle her!“ (Wiederaufnahme von 2004): Pfarrer Buck und sein Mesner Jakob bauen ordentlich Mist: Bei einer feuchtfröhlichen Zechtour verspielen sie das Geld, das fürs neue Altargemälde bestimmt war. Wie jetzt den schon bestellten Maler, den ehrwürdigen Bruder Ambrosius, bezahlen? Den beiden steht das Wasser bis zum Hals. Um ihre Haut zu retten, geben sie den jungen Landstreicher Valentin, einen begnadeten Maler, als Klosterbruder aus. In der Rolle von Bruder Ambrosius macht er sich an sein Werk. Aber dann taucht ein Kommissar auf, der einen kriminellen Landstreicher sucht. Das Durcheinander scheint perfekt, als auch noch Pfarrer Buck zu einer dreiwöchigen Wallfahrt aufbricht und Valentin mit seiner Vertretung betraut. Als Buck zurückkehrt, ist nichts mehr so wie es vorher war. Doch bevor das Schicksal allzu unbarmherzig zuschlägt, wird es Zeit, dass von irgendwo ein Lichtlein kommt…   Die Theatergruppe Göschle-Muurär wurde 2001 von Harald Bacher gegründet. Seither wird die Gruppe von den Familien Harald Bacher, Karl-Heinz Pauli und Walter Geiger federführend geleitet. Von Beginn an hat sich die Gruppe der Tuttlinger Mundart verschrieben. Die Bandbreite der gezeigten Stücke reicht vom Bauernschwank, Komödie, Krimi bis hin zum Boulevardstück.   Sonntag, 10. April, 19:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal JOJA WENDT „Herr der Tasten – live 2016“ Man(n) müsste Klavier spielen können. Dieser Mann kann es – und wie! Tastenzauberer Joja Wendt kommt mit seinem neuen Programm nach Tuttlingen. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Das Beste am Klavier“ und „Mit 88 Tasten um die Welt“ kommt Klavierkünstler Joja Wendt endlich live an die Donau. Auch in seinem neuen Programm verbindet der Entertainer Show mit Virtuosität und musikalischer Qualität.   Joja Wendt hat internationalen Erfolg, seitdem er 1991 seine erste CD „The Art Of Boogie-Woogie“ mit zwanzig eigens dafür transkribierten Klassikern einspielte. Ausgebildet mit Klavierstudium am Konservatorium in Hilversum und in der Manhattan School of Music in New York, besticht Wendt live durch seine selbstbewusste Präsenz als Performer. Unterhaltsam und abwechslungsreich hat der Starpianist schon mit unzähligen Konzerten rund um den Globus unterhalten. Wendt präsentiert Konzerte für alle Sinne: Denn er versteht sich als Botschafter der Klaviermusik und will mit seinen Konzerten zeigen, dass „Klavier spielen Spaß macht“. Mit seinem eigens für ihn angefertigtem Spezialflügel gibt der Steinway Artist seine Freude an der Musik und die Liebe zum Klavier auf direktem Wege an sein Publikum weiter. Sein neues Programm ist ein atemberaubend virtuoses und kurzweiliges Klavierkonzert, unterhaltsam, kurzweilig, abwechslungsreich – ein musikalischer Hochgenuss voller brillanter Ideen und Einfälle für die ganze Familie.   Nach unzähligen Konzertreisen rund um den Globus von Konzerthäusern in Los Angeles bis Singapur, nach Auftritten mit Jerry Lee Lewis, Joe Cocker, Fats Domino und Chuck Berry, beim renommierten Montreux Jazz Festival oder als Special Guest in den großen TV-Shows wie „Wetten, dass…?“ jetzt in Tuttlingen: Joja Wendt!   Dienstag, 12. April, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen, Großer Saal „DIE 16. TUTTLINGER KRÄHE“ – Das große Festival der Kleinkunst – DER ERSTE WETTBEWERBSABEND MIT EVI & DAS TIER , STARBUGS COMEDY, SIMON PEARCE und FRANK FISCHER; Moderation SACHSA KORF Zum 16. Mal flattert die "Tuttlinger Krähe" über Möhringen – und wieder gehen beim Kleinkunstwettbewerb der Stadt Tuttlingen die besten zwölf von rund 100 Bewerbern an den Start. Das garantiert gut besetzte, abwechslungsreiche und hochkarätige Abende in der stimmigen Atmosphäre eines kleinen Varietétheaters. Am ersten Wettbewerbsabend sind mit Auszügen aus ihren Programmen dabei: EVI & DAS TIER (Musikkabarett – Sex & Quatsch & Rock´n Roll versprechen die Botschafter des burlesken Entertainments), STARBUGS COMEDY (Tanz/Artistik – mit einer Mischung aus wortloser Comedy, Tanz, Akrobatik und Slapstick mit viel Musik haben Silu, Tinu und Fäbu schon zahlreiche Preise eingesammelt), SIMON PEARCE (Comedy mit seinem Programm „Allein unter Schwarzen“; der  gebürtige Münchner findet „Humor ist das beste Mittel, um auf Rassismus und Intoleranz aufmerksam zu machen – und etwas in den Köpfen zu verändern“) und FRANK FISCHER (Kabarett – sein neues Programm ist eine Anleitung für den ungewöhnlichen Moment im Leben. Denn gewöhnlich sein kann jeder).   Moderieren wird Stand Up Comedian Sascha Korf, »Impromaschine« (Thomas Herrmanns) oder »Hurrikan der Comedy« (Bastian Pastewka) aus Köln. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Tuttlinger Formation 4fun: „Smoothly Jazzin’“ versprechen Marco Schorer, Tilmann Starke und Johannes Steidle.   Mittwoch, 13. April, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen, Großer Saal „DIE 16. TUTTLINGER KRÄHE“ – Das große Festival der Kleinkunst – DER ZWEITE WETTBEWERBSABEND MIT JOHANNES FLÖCK, DESIMO, STRECKENBACH & KÖHLER und STRANGE COMEDY; Moderation SACHSA KORF Vier der zwölf Besten auch am zweiten Wettbewerbsabend – mit Beiträgen aus Varieté, Kabarett, Musikkabarett und Comedy. Glanzlichter für Freunde des Genres setzen heute JOHANNES FLÖCK (Comedy/Kabarett mit lustigen Geschichten über das Älterwerden), DESIMO (Varieté/Entertainment, der Spezialist für Unerklärliches, Kabarett und Comedy bietet kluge Komik, subversives Kabarett und begeisternde Magie), STRECKENBACH & KÖHLER (Musikkabarett mit dem hochbegabten und selbstverliebten Tenor André von Streckenbach und seinem Klavier spielenden Prügelknaben Alexander Köhler); beide brillieren mit viel Musik, Nonsens und blödsinnig-sinnig-blöden Aktionen) sowie STRANGE COMEDY (Varieté; das seit 2009 verheiratete Komikerpaar Shelly Mia Kastner und Jason McPherson bringt furios-humorvolles Varietétheater als Showbiz-Chaos der Extraklasse).   Wie schon zum Auftakt moderiert Stand Up Comedian Sascha Korf, die musikalische Umrahmung kommt erneut von 4fun.   Donnerstag, 14. April, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen, Großer Saal „DIE 16. TUTTLINGER KRÄHE“ – Das große Festival der Kleinkunst – DER DRITTE WETTBEWERBSABEND MIT SUCHTPOTENZIAL, KAI SPITZL, BODECKER & NEANDER sowie JOHANNES KIRCHBERG; Moderation SACHSA KORF Stark besetzt ist auch der letzte Abend beim Wettstreit um einen der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise. Heute mit Musikcomedy, Kabarett, Pantomime und Musikcomedy von SUCHTPOTENZIAL (Musikkabarett, zu laut fürs Altersheim und zu versaut für den Kindergarten), KAI SPITZL (Kabarett, das im Programm „Ich sehe was, was Du nicht bist“ einen Kontrapunkt setzt zum leeren Worthülsengeballer raffgieriger Kabarett-Lobbyisten), BODECKER & NEANDER (visual theatre von zwei Meistern der stillen Kunst, die in ihre poetische, clowneske Bilderwelt voller Magie, skurriler Einfällen und optischer Illusionen entführen) und JOHANNES KIRCHBERG (Klavierkabarett/Chansons zwischen unpolitisch korrektem Kabarett und famoser Klaviersatire).   Es moderiert noch einmal der großartige Kölner Comdian Sascha Korf, die musikalische Umrahmung kommt von 4fun aus Tuttlingen.   Freitag, 15. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal VOXXCLUB „Geiles Himmelblau – Tour 2016“ Rockig, witzig, kernig, unkonventionell … das ist voXXclub. So sehen Volxxmusiker heute aus: Michi, Julian, Christian, Flo, Bini und Stefan sind coole Jungs, sympathisch und gegen die Konvention gebügelt, die für eine moderne Mischung aus Volksmusik und Pop stehen. Das neue Genre VolxxPop bewegt sich zwischen volksmusikalischen Elementen, jungen Arrangements und heimatverbundenen Popsongs … immer melodiös, mit viel Beat und dem Schalk im Nacken.   Abertausende Fans haben sie über ihre Livekonzerten, Studioaufnahmen, irre Outdoor-Flashmob-Aktionen und zahlreiche TV-Auftritte gewonnen, seitdem die Jungs vor zwei Jahren begannen ihre verschiedenen musikalischen Einflüsse und Fähigkeiten zu bündeln und etwas Neues zu schaffen. Dafür gab’s zahlreiche Auszeichnungen, über 20 Millionen youtube-Klicks auf ihre Videos, mehr als 160.000 Facebook-Fans.Ihre ganz eigene, fröhliche und verrückt-bodenständige Art Musik zu machen lässt sich in keine Schublade pressen und begeistert seit ihrem Durchbruch mit dem Wiesn-Hit „Rock Mi“ in 2013 alle Altersklassen. Cool und angesagt klingt diese Volksmusik mit Beats, Pop und HipHop, mit Tuba und Akkordeon und Polka – mal rockig, mal poppig, mal rappig, mal wild, mal lässig, mal cool, mal Vollgas, mal ganz still – immer aber mit jeder Menge Spaß und tanzbar.   Mit den „Volxxmusik“-Perlen ihrer Alben „Alpin“ und “Ziwui“ kommen voXXclub live nach Tuttlingen, um mit ihren Fans richtig Party zu machen!   Samstag, 16. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal KONZERT DER AKKORDEONFREUNDE TUTTLINGEN Akkordeon-Musik in ihrer gesamten Spielbreite, von populärer Unterhaltungsmusik bis hin zu konzertanter Musikliteratur. Beim AFT-Jahreskonzert kommen alle Liebhaber der Akkordeon-Musik auf ihre Kosten. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Konzertabend.   Veranstalter: Akkordeon-Freunde, Tuttlingen   Sonntag, 17. April, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen, Großer Saal „DIE 16. TUTTLINGER KRÄHE“ – Das große Festival der Kleinkunst – DER PREISTRÄGERABEND – mit STENZEL & KIVITS und den Gewinnern 2016 AUSVERKAUFT! Das Tuttlinger "Kleinkunstevent des Jahres" ist das große Finale der „Krähe“, unsere kleine „Oscar®-Nacht“, moderiert von den Vorjahressiegern Stenzel & Kivits. Die Entscheidung ist gefallen: "And the winner is …"  Nein, nein, an wen die "Krähe" geht, das wird natürlich erst ganz am Schluss verraten. Wer sich in die Preisträgerliste einreiht, in der schon namhafte Künstler wie Sascha Grammel, Mario Barth, Kay Ray, Lars Reichow, Florian Schroeder, Malediva oder Bodo Wartke zu finden sind, entscheidet eine Fachjury, das Publikum vergibt den begehrten Publikumspreis beim Kleinkunstwettbewerb der Stadt Tuttlingen. Fest steht aber schon: Mit einem grandiosen Schlussakkord wartet das Tuttlinger Kleinkunstfestival auch 2016 auf. Bevor die letzte Klappe fällt, stehen die Preisträger und die Vorjahressieger gemeinsam auf der Bühne. Alle Gewinner 2016 sind hier noch einmal mit Ausschnitten aus ihren Programmen zu sehen. Wer am Ende welchen Preis mit nach Hause nehmen darf, das bleibt dabei bis zum späten Sonntagabend streng gehütetes Geheimnis. Dann verraten Oberbürgermeister Michael Beck und die Jury, wer die Bronzeskulpturen des Tuttlinger Künstlers Roland Martin und wer welchen Siegerscheck erhält.   Moderiert wird der Abend von Stenzel & Kivits, die 2015 die Tuttlinger Krähe gewannen! Das Musikcomedy-Duo aus den Niederlanden bringt dabei auch Auszüge aus ihren irr-witzigen, unterhaltsamen, virtuosen und originellen Programmen. Tenor Stenzel und Pianist Kivits erweisen sich als Meister aller Klassen mit hoher musikalischer Klasse, einer gehörigen Portion Verrücktheit und komödiantischen Beigaben und bieten einen Parforceritt durch die Musikgeschichte. Seien Sie gespannt, was die beiden 2016 für Sie im Gepäck haben!   Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, jeweils ab 11 bis 16 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, alle Säle, Foyers und Außenflächen AUSBILDUNGSBÖRSE 2016 – Die informative Messe rund um Ausbildung und Berufswahl Zum 14. Mal seit 1995 findet die Ausbildungsbörse statt, die der Gewerbe- und Handelsverein ProTUT in Kooperation mit den Tuttlinger Hallen organisiert. Dass das Event seit einigen Jahren jährlich die Stadthalle Tuttlingen restlos füllt, unterstreicht: Ausbildung steht als Thema hoch im Kurs, Firmen, Betriebe und Unternehmen investieren viel in die Gewinnung ihrer Fachkräfte von morgen und übermorgen. Kein Wunder, dass die Veranstaltung ist längst zur viel beachteten und von vielen tausend Besucherinnen und Besuchern nachgefragten Informationsschau geworden.   Über 75 teilnehmende Firmen und Institutionen präsentieren sich mit großem Aufwand und kreativen Ideen, um die besten Lehrlinge für die folgenden Jahre für sich zu interessieren. Man darf gespannt sein auf die Vielfalt der angebotenen Berufsbilder, Ausbildungs- und Studienplätze.   Dienstag, 26. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal Dr. MICHAEL NEHLS – Vortrag „Alzheimer ist heilbar – Gründe für eine gesunde Lebensweise“ aus unserer Reihe „themen & ansichten“ in Kooperation mit der Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen e.V. Sein Buch „Die Alzheimer-Lüge“ hat den Referenten des Abends, Dr. Michael Nehls, einem breiten Publikum bekannt gemacht. Jährlich gibt es über 200.000 Alzheimer-Neuerkrankungen allein in Deutschland – bisher ohne Hoffnung auf Heilung. Kein Wunder, dass die Angst vor Alzheimer wächst. Der Molekulargenetiker und medizinische Wissenschaftspublizist Michael Nehls zeigt fundiert und verständlich, dass Alzheimer keine Folge des Älterwerdens ist, sondern durch eine Lebensweise verursacht wird, die unsere natürlichen Bedürfnisse ignoriert.   Basierend auf den wissenschaftlichen Grundlagen, die er in seinem Buch „Die Alzheimer-Lüge“ dargelegt hat, präsentiert Dr. Michael Nehls in seinem aktuellen Vortrag „Alzheimer ist heilbar“ einen ganzheitlichen Ansatz, mit dem man sich nicht nur effektiv vor Alzheimer schützen, sondern die Krankheit in einem frühen Stadium sogar besiegen kann – eine hoffnungsvolle und richtungsweisende Erkenntnis, die dazu animiert, das Leben selbstverantwortlich in die Hand zu nehmen.   Samstag, 30. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal FRAU MÜLLER MUSS WEG – Eurostudio Landgraf mit GERIT KLING u.a. – Schauspiel von Lutz Hübner Nicht erst seit der Pisa-Studie stehen Themen wie Bildung und Chancengleichheit im Mittelpunkt. Auch auf der Theaterbühne sorgen sie für ordentlich Zündstoff, was dieser Theaterabend auf höchst unterhaltsame Art und Weise zeigt.   Elternvertreter einer vierten Grundschulklasse haben die Lehrerin, Frau Müller, um eine Unterredung gebeten, um ihr zu sagen, was sie von ihr halten: Nämlich rein gar nichts! Sachlich und fair soll das Gespräch geführt werden – aber schon nach kurzer Zeit spielt Objektivität keine Rolle mehr und es geht ans Eingemachte: Vorwürfe, Beleidigungen, Beschimpfungen bringen die Stimmung auf den Nullpunkt. Mütter wie Väter sind sich einig: Nicht die eigenen Sprösslinge sind Schuld an dem miserablen Leistungsstand der Klasse, sondern allein die unfähige Lehrerin. Unverrückbar vertreten die ehrgeizigen Eltern die Überzeugung, dass ihre eigenen Kinder allesamt ganz besonders begabte Persönlichkeiten sind, die zwar ab und zu spezieller Förderung bedürfen, aber jede Chance verdienen. Aber das sieht die Müller alles nicht! Im Gegenteil. Ihre Liste über die Defizite der Schüler ist lang…   Erfolgsdramatiker Lutz Hübner bestätigt mit dem von Sönke Wortmann auch fürs Kino verfilmten Stoff seinen Ruf, ein äußerst amüsanter wie nachdenklicher Autor zu sein. Zu seiner Komödie schreibt er: „Die Drei in Mathematik hat nichts damit zu tun, dass das eigene Kind ein Spätzünder ist, faul, unkonzentriert oder einfach mathematisch unbegabt (obwohl man dunkel ahnt, dass es daran liegen könnte). Nein! Es ist ein Angriff, eine narzisstische Kränkung oder ein Zusammenspiel von Schicksalsmächten, die bei der Notenvergabe nicht berücksichtigt wurden. Warum hat die Klassenlehrerin nicht bedacht, dass just am Tag vor der Mathearbeit das Meerschweinchen verstarb? Das muss man merken als Pädagogin.“  

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.
Einkaufen in Karlsruhe