Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im Oktober 2015
19 mins read

Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im Oktober 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,   die neue Kulturspielzeit nimmt ab Oktober richtig Fahrt auf. Mit dem Beginn der „Bühne im Anger“-Reihe in der Angerhalle Möhringen und dem Abo-Programm in der Stadthalle Tuttlingen ist reichlich Veranstaltungsgeschehen in unseren Häusern garantiert. Und der Bogen spannt sich weit: Vom jungen klassischen Ensemble bis zur Top-Entertainerin, von Schlager bis Literatur, vom Kindertheater bis zur Spitzenköchin und vom Rockkonzert bis zur Lesung. Bekannte Namen wie SISSI PERLINGER, TORSTEN STRÄTER, NAZARETH oder SARAH WIENER werden sich bei uns die Ehre geben. Viele Gute Gründe also für einen Kulturbesuch in Tuttlingen. Lesen Sie mehr in der beiliegenden bzw. nachstehenden Medieninfo!    … und das sind nur einige unserer Gäste im Oktober   Vielen Dank für die Veröffentlichung der einzelnen Termine unserer Oktober-Vorschau für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.   Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch.   Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur   Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de    Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Oktober 2015   Freitag, 2. Oktober, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen CHRISTINE PRAYON – „Die Diplom-Animatöse“ – Kabarett aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ Christine Prayon, vielen auch als Birte Schneider (ihr Alter Ego in der ZDF „heute show“) bekannt, ist eine Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Humorarbeiterinnen. Ihr Durchbruch kam 2012, und wie: Deutscher Kleinkunstpreis, ZDF „heute show“, Prix Pantheon, Deutscher Kabarettpreis …   Dieser Abend passt in keine Schublade, denn er ist zwei Stunden lang und mindestens genauso breit. Auf dem Höhepunkt ihrer Animatösen-Karriere wendet sich Christine Prayon mutig und unkonventionell den Enthüllungen zu, auf die wir lange gewartet haben. Sie verrät uns endlich, wer sie wirklich ist und welche seltene Krankheit sie hat. Ob es den deutschen Humor gibt und wenn ja, warum nicht. Wir erfahren die ganze Wahrheit über Jack Michaelson und die Große Deutsche Revolution. Wie Madame Sarkozy bei einem Lachanfall aussieht, wie das Wetter gestern wird und was Prayons Eltern und ihre Katze zu all dem sagen. Wenn Sie darüber jetzt herzlich lachen konnten, sind Sie hier genau richtig. Es wird noch mehr schlechte Witze geben. Außerdem wird Frau Prayon einige Präsidenten imitieren, schön singen, den ein oder anderen bewegenden Moment zerstören und möglichst viel Haut zeigen. Sie wird sich auch heute mal wieder nicht festlegen, ob es sich hier um Kabarett, Comedy oder eine Heizdeckenverkaufsveranstaltung handelt. Hautsache absurd und ohne Chansons …   Samstag, 3. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal JUNGE PHILHARMONIE OBERSCHWABEN Die Junge Philharmonie Oberschwaben ist ein philharmonisches Orchester, das sich aus ambitionierten Musikschülern und Musikschülerinnen sowie jungen Künstlern und Künstlerinnen der Region Oberschwaben zusammensetzt. Die jugendlichen Musikerinnen und Musiker erarbeiten sich unter professioneller Leitung und intensiver Betreuung alljährlich ein anspruchsvolles Konzertprogramm. Das junge Orchester hat sich in den sieben Jahren seines Bestehens einen guten Ruf erspielt. Bereits zum dritten Mal kommen die über siebzig jungen Musiker und Musikerinnen zwischen 14 und 22 Jahren nach Tuttlingen. Unter der Leitung ihres engagierten Dirigenten und Initiatoren Alban Beikircher werden die Jungmusiker ihr neues Programm präsentieren.   Das klassisch-romantische Repertoire enthält bedeutende Stücke wie Ludwig van Beethovens „Schicksalssinfonie“, Richard Wagners Musik zu „Isoldes Liebestod“ sowie Felix Mendelssohn-Bartholdys selten gespielte Ouvertüre zur Schauspielmusik „Athalie“. Ein weiteres Werk, das der Komponist und Arrangeur Alexander Krampe eigens für die Junge Philharmonie Oberschwaben erarbeitete, dürfte ein weiteres Highlight des Abends setzen.   Mittwoch, 7. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen MARC FRIEDRICH & MATTHIAS WEIK „Der Crash ist die LösungWarum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „12. Tuttlinger Literaturherbsts“ Auftakt für den „Tuttlinger Literaturherbst 2015“: Was Weik und Friedrich über die komplexen Probleme in der Finanzwelt schreiben, ist pointiert, faktenbasiert, erstaunlich unterhaltsam und für jeden verständlich. Für die beiden Autoren stellt sich für längst nicht mehr die Frage, ob der Crash kommen wird, sondern lediglich wann …   Es geht um Geld – ein Thema, das niemanden kalt lässt; es geht um Gründe für den Zusammenbruch des Finanzkonstrukts, und um alternative Wirtschaftssysteme. Auf verständliche und nachvollziehbare Art und Weise zeigen die zweifachen Bestsellerautoren den Besuchern auf, wie die Maßnahmen zur Euro-, Länder- und Bankenrettung letztlich auf volkswirtschaftliche Schadensmaximierung und den Staatsbankrott Deutschlands hinauszulaufen drohen. Jedoch wollen die Finanzstrategen mit ihrem Buch nicht nur Angst, sondern auch Hoffnung machen, denn sie sehen in einem Crash auch eine gute Chance für einen Neuanfang in Politik und Wirtschaft.    „Der Crash ist die Lösung“ hat sich seit Mai 2014 durchgehend auf zahlreichen Bestsellerlisten etabliert und nahm dort oftmals den ersten Rang ein (Handelsblatt, Spiegel, Manager Magazin).    Donnerstag, 8. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal THOMAS RABENSCHLAG & MAX LÄSSER „Lieder und Texte von Robert Gernhardt“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „12. Tuttlinger Literaturherbsts“ Mit musikalischen und literarischen Kostbarkeiten sowie mit Sprachwitz auf höchstem Niveau unterhalten Rabenschlag/Lässer ihr Publikum. Im Mittelpunkt stehen Texte von Robert Gernhardt (1937-2006), dem Autor der legendären deutschen Satire-Zeitschrift „Pardon“, einem wunderbaren Lyriker, Zeichner, Satiriker, Maler und Humorforscher.   Mit ihren witzigen, schrägen Liedern und teilweise hochkomischen Texten, kommen die langjährigen Freunde Rabenschlag und der bekannte Gitarrist Max Lässer nach Tuttlingen. Die beiden Künstler verstehen sich nicht nur persönlich glänzend, sondern auch musikalisch: Rabenschlag, der zuständig für Kompositionen, Gesang und Klavier ist, liefert die jazzig-klassisch inspirierten Vertonungen. Lässers Arrangements, sein exzellentes Gitarrenspiel und der Einsatz anderer Saiteninstrumente, verleihen den Stücken die nötige Dosis an Blues und Rock. So entstand das Programm „Arr ju launsam tuneit?“, was auf gut deutsch heißt: „Bist du einsam heut’ Nacht?“ „Ein überaus witziges, klug zusammengestelltes Programm“, meint die Neue Züricher Zeitung.   Freitag, 9. Oktober, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen VOLKER WEININGER „Euer Senf in meinem Leben“ – Kabarett aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ Der Kabarettist aus Bonn, Finalist der „Tuttlinger Krähe“ 2015 und u.a. Gewinner des Niederrheinischen Kabarettpreises „Das Schwarze Schaf“ 2014 und des Reinheimer Satirelöwen 2013, serviert politisches Weltgeschehen tagesaktuell und höchst unterhaltsam. Der 44-Jährige feierte 2008 mit „Bestatten, Weininger!“ die Premiere seines ersten Soloprogramms, für das er gleich für sechs Kabarettpreise nominiert wurde. Mit „Euer Senf in meinem Leben“ stellt er sein zweites Solo-Kabarettprogramm vor.   Von allen Seiten prasseln die Meinungen auf uns nieder und weit und breit kein Rettungsschirm in Sicht: Politiker, Experten, Eltern, Medien, Gesetze, Internet – alle geben ihren Senf dazu. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten … Volker Weininger versucht, Struktur ins Meinungschaos zur bringen und kommt dabei selber vom Hölzchen aufs Stöckchen. Denn er ist ein Erzähler im besten Sinne. Aberwitzige Verknüpfungen und abstruse Analysen sind seine Spezialität. Er plaudert munter drauf los, findet mit satirischer Beobachtungsgabe Übergänge und Zusammenhänge, wo eigentlich gar keine sind, seziert dabei die politische Großwetterlage genauso wie scheinbar Banales. Mit politik- und gesellschafts-kritischen Seitenhieben, verpackt in subtiler Ironie und knochenharten Kommentaren, teilt Weininger genüsslich und intelligent aus: Unaufgeregt, mit scheinbarer rheinischer Naivität und dem Mut, mit leisen Tönen und langen Lunten die Pointen knallen zu lassen.                 Samstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal WESTFALIA BIG BAND „Showtime für Sie!“ – Von Swing bis Pop im Big Band Sound Die Westfalia Big Band garantiert mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm neben guter und gut Seit 35 Jahren begeistert die Formation mit ihrem Orchesterchef Hans-Josef Piepenbrock die Fans in ganz Deutschland mit einer eindrucksvollen Show, die einhergeht mit großer Spielfreude und Leidenschaft für die Musik. gemachter Musik mit zahlreichen neuen Songs und Medleys auch beste Unterhaltung.   Auf keine Musikrichtung lässt sich das versierte Ensemble festgelegen. Es liebt Gradwanderungen, die weit über den Swing hinausgehen. Das Publikum darf sich auf qualitativ hochwertige Musik aus Jazz, Soul, Rock, Latin, Klassik bis hin zur anspruchsvollen Unterhaltungsmusik aus den Bereichen Film, Fernsehen und Song Contest freuen. Verspielte Melodien, fetzige Bläsersätze und warme Klangteppiche sind die Zutaten für die Arrangements des Bandleaders, der damit seinem Orchester eine ganz persönliche Note verleiht.   Begeisterung und Emotionen sind vorprogrammiert, wenn die sympathischen Musiker und  Gesangssolisten, unterstützt durch die technische Crew backstage, ein musikalisches Feuerwerk an akustischen und optischen Genüssen auf die Bühne zaubern. Da macht Zuhören und Zuschauen gleichermaßen Spaß.   Veranstalter: travel & events, Lübeck            Freitag, 16. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal HERBERT PIXNER PROJEKT „Quattro“-Tour 2015 Finest handcrafted music from the Alps von einer der spannendsten Formationen im Dunstkreis zwischen Hubert von Goisern und La Brass Banda. Eine durchaus faszinierende musikalische Gratwanderung zwischen traditioneller alpenländischer Musik, Jazz, Blues und Worldmusic.   Eine Art „Hans im Glück der Weltmusik“ aus den Alpen könnte man Herbert Pixner  nennen – wenn man sich überhaupt bemühen möchte, eine Marke für das zu finden, was der Südtiroler tut. Bereits seit 2005 ist Pixner mit seinen musikalischen Mitstreitern als „Herbert Pixner Projekt“ on Tour, bestritt seither an die 1.000 ausverkaufte und umjubelte Konzerte und begeistert sein Publikum nach wie vor mit außergewöhnlichen Eigenkompositionen, atemberaubenden Improvisationen und charmant-ironischen Moderationen. Die Abendzeitung München verlieh Herbert Pixner in der Kategorie „Neue Volksmusik“ die Auszeichnung „Stern des Jahres 2011“.   Mit Werner Unterlercher (Kontrabass), Heidi Pixner (Tiroler Volksharfe) und Manuel Randi (Gitarre) hat Herbert Pixner drei kongeniale Partner gefunden mit denen er als „Herbert Pixner Projekt“ mit „jazziger Leichtigkeit, augenzwinkernder Souveränität und technischer Brillanz“ (Mainpost) auf diversen Bühnen und Festivals konzertiert.   Samstag, 17. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal SARAH WIENER präsentiert „Zukunftsmenue“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „12. Tuttlinger Literaturherbsts“ Starköchin Sarah Wiener, Millionen aus dem TV bekannt, kann nicht nur kochen, sie kann auch schreiben. Ihr neues Buch "Zukunftsmenü – Warum wir die Welt nur mit Genuss retten können" ist ein Appell, sich bewusster zu ernähren.   Essen ist Lebensfreude, Essen ist köstlich, Essen ist Genuss – doch trotzdem ernähren sich immer mehr Menschen von industriell vorgefretigten, ungesunden Speisen. Das hat zur Folge dass die Geschmackserlebnisse immer uniformer und flacher werden und der Genuss zu kurz kommt. Unsere Essgewohnheiten gehen weg vom selbst kochen, und hin zu Fast Food und einseitig auf Effizienz ausgerichteter, Umwelt und Gesundheit gefährdender Industrienahrung.   Sarah Wiener möchte dem mit ihrem Buch entgegen wirken und ihre Leidenschaft für gutes Essen und gesunde Zutaten mit den Besuchern teilen. Sie erzählt die Geschichte verschiedener Menschen, die sich aufgemacht haben, und sich in unterschiedlichen Bereichen für gesundes Essen einsetzen.   Samstag, 17. Oktober, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen TORSTEN STRÄTER „Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben“ – Kabarett/ Comdey/Slam Poetry aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ "Sträter liest so, wie Bruce Willis aussieht“ meint der WDR – und liegt damit goldrichtig. Ist das nun Kabarett oder Comedy oder tiefenentspannte Neurosendeutungslasagne? Nennen Sie es, wie Sie Lust haben. Lachen werden Sie trotzdem.   Torsten Sträter liest seine Geschichten vor und erzählt dazwischen seltsames Zeug. Reichlich davon. Was immer er tut, ist von einer gewissen Ruhe geprägt. Hysterie ist ihm fremd. Sträter erzählt sicherheitshalber auch nur von Dingen, von denen er etwas versteht, also zum Beispiel: Die Einsamkeit, die einen umweht, wenn man sich in der gesamten Republik über die eigene Familie lustig macht, tote Hunde, triviale Literatur, die Kindheit im Ruhrgebiet (dauert an), Diäten, soziale Befindlichkeiten, Fleischwurst-Beschaffungsmaßnahmen, der ganze Kladderadatsch.   Dabei erhebt sich Torsten Sträter niemals über sein Publikum. Das ist die emotionale Reife des Endvierzigers. Außerdem weiß er genau, wer ihm die Playstation 4 finanziert. Seine „Kundschaft“ ist mit ihm gewachsen, aber ohne den üblichen Verlust an Augenhöhe, und so lautet die ständige oberste Direktive: zusammen Spaß haben. Mit einem Poetry-Slammer der Spitzenklasse.   Freitag, 23. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal VOLKER KUTSCHER liest: „Märzgefallene“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „12. Tuttlinger Literaturherbsts“ Nach "Der nasse Fisch", "Der stumme Tod", "Goldstein" und "Die Akte Verstand" ist "Märzgefallene" der inzwischen fünfte Fall für Kriminalkommissar Gereon Rath – und wieder ein Bestseller. Volker Kutschers Kriminalromane über das Berlin der späten 1920er und 1930er Jahre, die aktuell von  Tom Tykwer fürs Fernsehen verfilmt werden („Babylon Berlin“), sind allesamt Bestseller.   Berlin, 1933: Während Kommissar Rath nach einer durchfeierten Karnevalsnacht in Köln langsam wieder zum Leben erwacht, und der Reichstag in Berlin in Flammen steht, wird am Nollendorfplatz ein Obdachloser erstochen aufgefunden – Rath soll die Ermittlingen aufnehmen. Die Vorgeschichte des Opfers führt weit zurück in das Jahr 1917, als deutsche Soldaten in Nordfrankreich nur noch Schutt und Asche hinterließen. Die Gräueltaten der deutschen Armee münden 16 Jahre später in eine Mordserie. Der Schlüssel zu all dem scheint einkurz vor der Veröffentlichung stehender Kriegsroman zu sein. Raths Ermittlungen werden durch Vorfälle jeglicher Art gestört, doch er darf seinen fünften Fall nicht aus den Augen verlieren …   Samstag, 24. Oktober, 18.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal DIE PALDAUER Die Paldauer  – ein Inbegriff von höchster Qualität im Schlager-Musikbereich. Sie können über Jahre absolute Bodenbeständigkeit bezeugen und sind trotz ständig steigendem Erfolg immer mit allen „12 Beinen“ auf dem Boden geblieben. Die sechs sympathischen Musiker halten nichts für selbstverständlich und sind deshalb auch sehr volksnah, unkompliziert und ohne "Star-Allüren". Mit großem Respekt schätzen und pflegen sie den Kontakt zu ihrem Publikum.     Im  Repertoire dürfen Erfolge wie „Düsseldorfer Girl“, „Tanz mit mir Corinna“, “Schaff mir die Hölle nicht auf Erden“, „Es ist immer noch mit Dir der Wahnsinn“,  „Na endlich Du“ und auch ihre aktuellen Hits wie „Ich wär´ gern dein Tattoo“ nicht fehlen. So entsteht ein Abend mit viel Herz, Gefühl, Romantik, vielen musikalischen Überraschungen und einer großen Portion Menschlichkeit. Die enorme Freude an ihrem Beruf und speziell ihre sympathische Art verleihen jedem Konzert das typische und exclusive  „Paldauer-Flair“.   Veranstalter: Thomann Künstler Management GmbH   Dienstag, 27. Oktober, 10.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal RUMPELSTILZCHEN Theater Mimikri „Rumpelstilzchen“ von den Brüdern Grimm gehört wohl zu den bekanntesten Kindermärchen. Hier ist es in einer hinreißenden Inszenierung als Theatermärchen für Kinder ab 5 Jahren zu sehen.   Das Theater Mimikri spielt dafür mit allen Registern der Schauspielkunst: traumhafte Kostüme, lustiges Maskenspiel, Musik, Tanz und Lieder. Das Theater schafft mit viel Humor, prallen Bildern und zauberhafter Live-Musik eine perfekte Märchenillusion. Die überzeugenden Darsteller, die auch zu Gitarre, Akkordeon und Klarinette greifen, erzählen die bekannte Geschichte vom „Rumpelstilzchen“ und erwecken dabei die kindliche Fantasie zum Leben:   Lustig und anrührend zeigt Mimikri eine farbenprächtige und bildgewaltige Vorstellung des Grimmschen Stücks und bietet damit ein spannendes Märchenerlebnis für die ganze Familie! Mit viel Sprachwitz wird die kindliche Fantasie mit allen Sinnen angeregt. Die Bühne ist mal Goldschloss, mal Strohkammer und schließlich der Finsterwald. Im wabernden Nebel verwandelt sich der Goldschrank in Rumpelstilzchens Baumhaus. Und am Ende wird aus dem geldgierigen König ein liebevoller Vater …   Freitag, 30. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal NAZARETH „European Tour 21015“ – Rockkonzert Mit Welthits wie „Love Hurts“ und „Dream On“ wurden sie zu Legenden, mit weit über 60 Millionen verkaufter Alben weltweit sind sie neben Simple Minds die international bekannteste Band aus Schottland und leisteten wahre Pionierarbeit  in Sachen Hard Rock. Zusammen mit Led Zeppelin, Deep Purple, Uriah Heep und Black Sabbath war Nazareth maßgeblich an der Prägung des Hard Rock beteiligt und legte auch einen Grundstein für die Jahre später aufkommende Heavy Metal Welle. Die Band wurde 1968 in Schottland gegründet und hat sich als perfekt Live-Formation bewährt – mit sechs Top-Hits und drei Bestseller-Alben – darunter legendäre Werke wie „Razamanaz“ und “Snakes’n’Ladders” oder Singles wie „Bad Bad Boy“ oder „This Flight Tonight“. Über 100 Liveauftritte jährlich haben der Band bis heute einen großen Fanstamm erhalten.   Von der Urformation ist noch Bandgründer Pete Agnew dabei, unterstützt durch die langjährigen Mitglieder Jimmy Murrison (seit 1994) und Lee Agnew (seit 1999). Weil Sänger Dan McCafferty aus gesundheitlichen Gründen 2013 seinen Rücktritt erklären musste, tourt Nazareth 2015 erstmalig mit dem neuen Frontmann Carl Sentance, der von Fachleuten als „kraftvolle Rockstimme“ hoch gelobt wird. So ist der Boden bereitet für ein neues Nazareth-Kapitel, das die Band mit alten und neuen Fans mit ihren Klassikern und neuen Songs schreiben will …   Veranstalter: Reverb Music GmbH, Neuhausen o.E.   Samstag, 31. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal SISSI PERLINGER „Ich bleib’ dann mal jung!“ – Sonderveranstaltung in unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ Eine „Show mit heilsamer Wirkung“ verspricht die Kaiserin der Comedy – und das gerade einmal zwei Wochen, nachdem das neue Programm im Münchener Lustspielhaus Premiere gefeiert hat.   Die Festplatte im Kopf entmüllen und eine frische Denke hochladen. Darum geht es in Sissi Perlingers neuem, brüllkomischen Programm. Unter dem Motto „Ich leg mir mal den Schalter um…“ klopft die Perlinger alle Aspekte des Älterwerdens auf ihre positivsten Aspekte ab. Wie das genau geht, lebt uns die erfolgreiche und mit Preisen überschüttete Ententrainerin mit den 100 Gesichtern und 1000 Kostümen aufs Unterhaltsamste vor. Auf höchstem Spaßniveau zeigt sie, wie sich spielerische Leichtigkeit mit philosophischem Tiefgang zu einer Herz erfrischenden Show für alle Sinne verquicken lässt.   Die in Paris, Wien und New York ausgebildete Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin entführt uns in eine erstrebenswerte Zukunft in der die „schlaue graue Flower Power“ unseren Planeten zum Besten verwandelt. Revolutionäre Thesen und beinharte Pointen im Drei-Zeilen-Takt wecseln sich mit bezaubernden Liedern und fetzigen Choreografien ab. Am Ende schauen alle Zuschauer strahlend und beschwingt in eine glückliche Zukunft.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert